Argilliers

Argilliers, das einst unter dem Schutz des Barons de Castille stand, ist ein kleines, friedliches Dorf, das sich auf 70 m.ü.M. an die mit Garrigue bewachsenen Hügel schmiegt. Geprägt wird es vom Schloss Castille an der Straße von Uzès nach Remoulins und seinem ehemaligen Friedhof, welcher ihm gegenüber liegt. Im 18. Jahrhundert machte es sich Gabriel-Joseph de Froment, Baron de Castille, ein absolut origineller Geist, zur Aufgabe, sein Schloss in einem antiken Stil italienischer Inspiration neu einzukleiden und einen weitläufigen Park um sein Schloss herum anzulegen, in welchem Bauten gemäß einem geometrischen Muster angeordnet wurden.

 

Sehenswert:

 

- Das Schloss Castille (historisches Baudenkmal): Pavillon aus dem 16. Jh., flankiert von runden Ecktürmen, umgeben von Kolonnaden; halbrunder Vorhof, inspiriert von der Kolonnade von Bernini in Rom

- Kirche Notre Dame de l'Assomption aus dem 19. Jh.

- Triumphbogen, erbaut, um Austerlitz zu feiern, wurde dann zum Bogen der Restauration, „le pointu“ genannt

-Taubenschlag, bedeckt von einer Kuppel mit Oberlicht und einer Sichel, die das C von Castille repräsentiert, „le château d'eau“ genannt, - Der ehemalige Friedhof: Grabstätte des Barons und der Prinzessin de Rohan, Grabmal von Edouard (Sohn des Barons), - Spaziergang im Dorf

 

Nicht zu versäumen:

 

- Route des Aquädukts: Überreste des an diesem Weg gelegenen römischen Aquädukts Le pont de Bornègre