Collias

Das am linken Ufer des Gardon gelegene Collias soll seinen Ursprung den Griechen verdanken. Die aufeinander folgenden Bewohner haben Spuren hinterlassen: im Paläolithikum bewohnte Höhlen, römische, dann heidnische und paläochristliche Spuren auf dem archäologischen Gelände Ermitage. Die quasi unberührte Landschaft der Gardonschlucht und die immensen Plateaus, die über ihr liegen, sind ein Paradies für Wanderer, und es können hier alle Flussaktivitäten ausgeübt werden. Bis zum 19. Jahrhundert war Collias ein wichtiges Zentrum der Seidenproduktion. Hier liegt ebenfalls der Ursprung der „picholine“ genannten Olive.

 

Sehenswert:

 

- Das archäologische Gelände Ermitage

- Die Kapelle Notre Dame de Laval

- Die Kirche St Vincent aus dem 19. Jahrhundert und ihre Wandmalereien

- Die zahlreichen Kletterwände

- Die via ferrata

- Die Garrigue und deren Flora

 

 
 

Nicht zu versäumen:

 

- Die Kanu- und Kajak-Aktivitäten

- Der kleine Wanderweg (petite randonnée (PR)) de l'Ermitage: Le chemin de la Torte

- Die zahlreichen thematischen Pfade zur Faune

- Der große Wanderweg GR 63

- Die Gardonschlucht: Naturschutzgebiet für Fauna und Flora

 

Besuchen Sie das Dorf mit dem Verband

les Amis du Patrimoine : 04 66 22 80 87