Comps

Das am Zusammenfluss von Gardon und Rhône gelegene Comps wurde lange Zeit von deren Unberechenbarkeit beherrscht. Comps bildete einst eine einzige Gemeinde mit Vallabrègues, doch wurde diese im Laufe der Änderungen des Flusslaufes nach und nach auf die linke Uferseite verdrängt. Der Pic de l’Aiguille (153 m) überragt das Dorf, wo an einem La Roque genannten Ort kürzlich eine Höhlenwohnung etwa aus dem 6. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung entdeckt wurde. Comps, das früher auf Grund seines Hafens ein strategisch wichtiger Punkt und ein Wirtschaftszentrum war, war ein Oktroi, eine Etappe auf den Wegen aus der Region Uzège bis zum Meer und eine Furt hinüber in die Provence. Heutzutage bestehen hier Obstbaumkulturen und Weinbau (Côtes du Rhône Villages) und ein attraktiver Kultur- und Sporttourismus nebeneinander her.

 

Sehenswert:

 

- Der Waschbrunnen in der Nähe der Arena unweit der Ufer des Gardon

- Die Statue des Saint Nicolas, rue St Nicolas, Schutzpatron der Flussschiffer

- Place de la Mairie, ins Rathaus integrierter Uhrturm

 

 

Nicht zu versäumen:

 

- Pic de l' Aiguille Orientierungstisch: herrlicher Rundblick

Fundstätte La Roque

- Dorf- und Stierfest vom 13. bis 15. August

- Die Mittwoche des Waschbrunnens, thematische Darbietungen im Juli und August

- GR6 und GR2 in Richtung Pont du Gard und Beaucaire einerseits und Théziers über Montfrin andererseits

- Wanderung PR „St Roman“ vom Aquädukt St Roman bis zum historischen Dorf und dem Vogelreservat der Insel la Gaffe