Valliguières

Dieses charmante, zwischen Remoulins und Pouzilhac gelegene Dorf aus dem 12. Jahrhundert empfängt Sie auf seinem schattigen Dorfplatz, auf dem ein Brunnen mit kühlem Wasser fließt. Der Name Valliguières (Valle Aqua: Wassertal) erscheint zum ersten Mal im Jahr 896. Mitten im Hundertjährigen Krieg (1392) umgibt sich die auf einem Hügel erbaute Siedlung mit Schutzmauern. Die römischen Überreste der ehemaligen Befestigungsanlage und die romanische Kirche laden zur Rast ein. Die wirtschaftliche Tätigkeit des Dorfes besteht im Wesentlichen aus dem Weinbau.

 

Sehenswert:

 

- Das historische Zentrum: der Waschbrunnen von Valliguières, durch die befestigten Gassen spazieren und die Spitzbogenkirche bewundern

- „La Grand Font“ aus dem 12. Jh. versorgt Valliguières mit Wasser

- Die befestigte Burg wird 1295 zitiert

 

 

Nicht zu versäumen:

 

- Die romanische Kapelle Saint Pierre wurde auf einem römischen Oppidum erbaut, dessen Überreste noch sichtbar sind.

- Der Kreuzweg

- Die Kirche

- Der Glockenturm